Die Idee

Für viele Menschen, die in Deutschland leben, wohnen und arbeiten, reicht das Geld gerade zum Überleben, jedoch nicht zum Leben.

Wie können wir das ändern?

Es gibt eine überzeugende Idee, Gesellschaft und Wirtschaft in diesem Sinne  zu verändern.

Das bedingungslose Grundeinkommen (BGE).

Das ist ein Einkommen, das jedem Mitglied einer politischen Gemeinschaft gewährt wird. Es soll so hoch sein, dass es zum Leben reicht.  Es muss ein individueller Rechtsanspruch sein und ohne Prüfung der Bedürftigkeit ausgezahlt werden. Und es darf keinen Zwang zur Arbeit oder zu einer Gegenleistung sein.

Damit wird ein hohes Maß an Gerechtigkeit, solidarischem Miteinander und individueller Freiheit gewährleistet. Es wäre ein großer Schritt hin zu besseren Bildungs- und Entwicklungschancen für Kinder und Familien.

 Wer soll das bezahlen?

Es wird schon heute sehr viel Geld für Grundsicherung, Kindergeld, Betreuungsgeld, Bafög  und für den Grundfreibetrag der bei der Steuerberechnung ausgegeben. All diese Mittel können das bedingungslose Grundeinkommen finanzieren. Darüber hinaus ist die Finanzierung eines BGE auf vielfältige Weise möglich. Das belegen eine Vielzahl an Machbarkeits-Studien. Wie ein BGE  endgültig finanziert wird, entscheidet sich nach den Werten, die in der Wirtschaft erarbeitet werden und ob diese fair verteilt werden können.  Es ist eine demokratische, eine politische Entscheidung. Es ist unsere Entscheidung

Das Netzwerk Grundeinkommen hat sich auf die folgende Erklärung geeinigt. Ein Grundeinkommen ist ein Einkommen, das eine politische Gemeinschaft bedingungslos jedem ihrer Mitglieder gewährt. Es soll

  • die Existenz sichern und gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen,
  • einen individuellen Rechtsanspruch darstellen sowie
  • ohne Bedürftigkeitsprüfung und
  • ohne Zwang zu Arbeit oder anderen Gegenleistungen garantiert werden.