Vorstoß in Richtung „Maschinensteuer“

Vorlage im Rechtsausschuss des Europäischen Parlaments: „Grundeinkommen ernsthaft in Erwägung ziehen“.

In der Vorlage wird empfohlen, dass Firmen ihre wirtschaftlichen Ergebnisse so darlegen sollen, dass eine Besteuerung und Abgabe zu Sozial­ver­sicherungen auf der Basis des „wirtschaftlichen Ergebnisse “ des „Roboter- und KI-Einsatzes“ erfolgen kann.

arbeit40_tsQuelle : Labournet

[Der Rechtsausschuß].. ist der Auffassung, dass angesichts der möglichen Auswirkungen, die Robotik und KI auf den Arbeitsmarkt haben können, ein allgemeines Grundeinkommen ernsthaft in Erwägung gezogen werden sollte und fordert alle Mitgliedstaaten auf, dies zu tun.                                                           (Quelle: Netzwerk Grundeinkommen)

Anders ausgedrückt: Man möchte, dass die Unternehmen in der EU Daten erheben, welcher Anteil am Betriebsergebnis(Gewinn) durch  Roboter und künstliche Intelligenz (KI) also Automatiserung und Digitalisierung  erwirtschaftet wird. Dieser soll möglichst besteuert werden. Die Einnahmen daraus könnten dann in eine Art Grundeinkommen münden.

Ja doch, Europa könnte funktonieren

Kommentare sind geschlossen.