Erfolgreiche Veranstaltung im Martha-Cafe`

Ralph Boes zu Besuch in Nürnberg. Zu der Veranstaltung kamen fast 50 Besucher. In seinem 2 1/2 stündigen Vortrag  spann Ralph Boes einen weiten Bogen.  Er berichtete über die Untiefen der menschenunwürdigen Hartz IV-Praxis und Gesetzgebung und dem Widerstand, der diesen Praktiken entgegenzustellen ist.  Daran anknüpfend  legte  er die  Notwendigkeit einer stufenweisen Einführung eines (bedingslosen) Grundeinkommen dar.  Sehr fantasievoll war hier sein imaginäres Zwiegespräch mit Finanzminister Schäuble zur Finanzierung der Einführung des Grundeinkommens. Dass das Grundeinkommen insgesamt freieheitsfördernden, emanzipatorischen Charakter hat, daran ließ er keinen Zweifel. Zweifel dagegen äußerte er schließlich an der jetzigen und künftigen Verfasstheit der europäischen Union. Das transatlantische Freihandelsabkommen TTIP sei ein Hebel um nationale Verfassungen/Rechtssprechung  außer Kraft zu setzen. Es werde ein Europa der Unfreien sein, ein möglicherweise kriegerisches Europa. Dem  müsse klar die Orientierung an Menschenwürde und an der Freiheit, der freien Entwicklung der Persönlichkeit, wie im Grundgesetz festgeschrieben, entgegengestellt werden. Dafür lohnt es sich zu kämpfen.

 

Kommentare sind geschlossen.